UA-20468958-9

Fehleranalyse

Was ist ein Fehlerspeicher?

Zunächst einmal muss die Frage geklärt sein, was der Fehlerspeicher überhaupt ist. Ein Fehlerspeicher ist meist Teil eines Steuergerätes und wird, wie der Name schon sagt, bei auftretenden Fehlern beschrieben. Dabei wird unterschieden in “sporadische” und “statische” Fehler.

Je nach Art des Fehlers machen sich diese unterschiedlich für den Fahrer bemerkbar. Ein sporadischer Fehler macht sich für gewöhnlich gar nicht oder nur kurzzeitig (z.B. durch kurzes Aufleuchten im Bordcomputer) bemerkbar und verschwindet nach einigen Sekunden oder beim erneuten Starten des Motors wieder. Im Gegensatz dazu bleibt ein statischer Fehler dauerhaft gespeichert und/oder signalisiert dies dem Fahrer durch aufleuchtende Lampen oder Warnmeldungen im Bordcomputer.

Welche Fehler werden gespeichert:

Motorsteuergeräte sind heutzutage “intelligent” und wägen selbst ab welcher Fehler wie lange hinterlegt wird. Grundsätzlich werden erstmal alle Fehlfunktionen oder Sensorabweichungen als Fehler erkannt (egal ob das Steuergerät den Fehler als plausibel oder unplausibel deklariert) und demnach auch im entsprechenden Steuergerät eingetragen.

Je nach Häufigkeit oder Wiederkehren des einzelnen Fehlers, können diese auch zu statischen Fehlern werden. Um die Fehlersuche Einzugrenzen fließen dabei auch Faktoren wie Zeit, Temperatur, Motorlast etc. mit ein.

Durch die Vielfalt der Fehler kann hierzu leider keine klare Aussage über die Verweildauer eines Fehlers im Speicher gegeben werden.

Beispiel für sporadischen Fehler

Das Motorsteuergerät misst, dass “Zylinder 1″ drei Fehlzündungen in Folge hatte, jedoch danach wieder planmäߟig funktioniert. An sich ist eine Fehlzündung eine Ursache, die einen Eintrag in das Motorsteuergerät auslöst. Allerdings bemerkt das Steuergerät, dass dieses Ereignis nur kurzzeitig auftrat und berücksichtigt dies beim Eintrag in den Fehlerspeicher. Der Fahrer selbst bemerkt davon allerhöchstens einen unruhigen Motorlauf und evtl. ein Aufleuchten der Motorwarnlampe im Kombiinstrument.

Beispiel für Statischen Fehler

Angenommen der Luftmassenmesser des Fahrzeuges ist dauerhaft Defekt.

Das Motorsteuergerät erkennt diesen Fehler; und versetzt das Auto in einen in Anführungsstrichen “kann wenig passieren” Modus, oder ggf. in den Notlauf um andere Bauteile zu schonen. Hierbei werden die Regelwerte für Spritmenge, Luftzufuhr, Einspritzzeit etc. auf das defekte Bauteil angepasst, so dass ein theoretisches weiterfahren möglich ist. Auch wenn der Wagen zu laufen scheint, ist Werkstattbesuch aber trotzdem ein MUSS.

Wir helfen Ihnen bei der Fehleranalyse und geben Ihnen gerne Tips zu Reparaturen oder Werkstattaufenthalten

Fehleranalyse E60

Zögern sie nicht bei Auffälligkeiten und setzen Sie sich mit uns über das Kontaktformular in Verbindung.

error: Zu Ihrer Sicherheit haben wir unsere Inhalte Geschützt.